Das Land Beryllia

Das Land 
Wir 
Expedition 1 
Downloads & Links 
Bilder 
Con-Takt 
Das Land 
Wir 
Expedition 1 
Downloads & Links 
Bilder 
Con-Takt 

 

 

 

 

 

 

 

Durch das milde Klima ist dasLand von viele Wälder und üppigen Wiesen überzogen. Sanfte Hügel im Norden und Süden und schroffes Gebirge im Westen und Osten geben dem Land eine besondere Note. Beryllia ist ein kleines Land, recht südlich gelegen gelegen. Milde Winter und heiße Sommer sind üblich für Beryllia. 

 

Wichtige Orte:

   Die Hauptstadt des Landes Beryllia ist die stolze Stadt Beryll, welche in der Baronie Erithea gelegen ist. Direkt am Silbersee gelegen ist Beryll gleichzeitig die größte und auch die schönste Stadt des Landes Beryllia. Viele der Häuser sind aus dem weißen und schwarzen Marmor gebaut, welches von den Zwergen im Greifengebirge abgebaut wird. Genau in der Mitte der sternförmig angelegten Stadt Beryll befindet sich das Ratsgebäude, welches durch starke Magie und den Truppen der Greifenreiter gesichert ist.

   Der Drachenwald, welcher in der Baronia Dragonia liegt, wird auch heute noch von einigen Drache bevölkert. Vor Zeiten wurden Sie noch wegen ihren Schuppen, Hörnern und ihrer Haut, aber auch aus falschen Ehrgefühlen heraus, gejagt und viele der Drache fanden damals den Tod. Allerdings hat ein Umdenken stattgefunden, nach welchen die Drache nun in Ruhe gelassen wurden. Die Bevölkerung der Drachen ist nun seit einigen Jahren wieder am zunehmen, seit der regierende Baron Dragoniens ein Abkommen mit den Drachen geschlossen hat.

   Die Greifengebirge, westlich in den Greifenlanden gelegen, werden von vielen Greifen als Nistplätze verwendet, wodurch der Bestand an Greifen in Beryllia sehr hoch ist. Die Bewohner der Greifenlande züchten die Greife und richten diese auch ab. Dadurch ist es gelungen eine recht schlagfertige Kompanie der sogenannten Greifenreitern zu gründen. Elitesoldaten aus dem ganzen Land, wurden an den Greifen trainiert und haben sich so zu der wichtigsten Armee des Landes hochgearbeitet.

  Die Zwergenmienen in den Greifengebirgen sind sehr wichtige Erz, Marmor, Waffen, Rüstungen und Edelstein Lieferanten. Zwergische Schmiede aus den dortigen Zwergenstädten sind in allen größeren Städten Beryllias als angesehene Schmiede zu finden.

 

Herrschaft:

   Beherrscht wird Beryllia von Beryll aus, in dem der hohe Rat seinen Sitz hat. Der Rat besteht aus den 13 weisesten und mächtigsten Bürgern Beryllias. Nicht nur Magier und der Klerus haben in dem Rat einen Sitz, sondern auch angehörige des Hochadels. Die Mitglieder des Rates sind niemandem außer dem Rat selbst bekannt. Jede Entscheidung wird vom Sprecher des Rates, dem ehrenwertem Grafen Conte Giuseppe della Rosa, Statthalter von Beryll, an die Herolde weitergegeben, welche die Verkündungen in alle Teile des Landes bekanntgeben.

   Die Barone der jeweiligen Baronien haben die Aufgabe dafür zu sorgen, das die Beschlüsse des Rates ohne Fragen ausgeführt werden. Allerdings hat jeder Baron das Recht, vor den Rat zu treten und nach Änderungen zu bitten.

 

Das Recht:

   In Beryllia werden Straftaten den Lordrichtern vorgebracht, welche in Gerichtsverhandlungen über Recht und Unrecht entscheiden. Ritter des Landes haben allerdings das Recht, recht zu sprechen. Die Entscheidungen der Ritter werden von den Lordrichtern zur Kenntnis genommen, aber dienen ihnen nur als Hilfe. Lordrichter haben die absolute Rechtsgewalt, die nur noch von den Baronen, dem Grafen Conte Giuseppe della Rosa, Statthalter von Beryll oder dem Rat selbst angefochten werden kann.

 

Die Zeitrechnung: (Stand 2009, out_Time)

   Es wird gerechnet nach der Gründung Berylls, der Hauptstadt, vor 384 Jahren. Das Jahr wird in 13 Monaten unterteilt, Zu ehren des Rates. Jeder Monat hat 28 Tage. Der Tag der Jahreswende wird keinem Monat zugeordnet. Es ist der Tag an dem der Frühling beginnt, und gilt als Feiertag. In allen Orten und vor allem in den Städten werden an diesem Tag gewaltige Feste gefeiert.

            Die Monate:  1. Der Monat der Gründung
                       2. Der Monat des Wassers
                       3. Der Monat des Drachen
                       4. Der Monat der Magie
                       5. Der Monat der Erde
                       6. Der Monat des Schwertes
                       7. Der Monat des Greifen
                       8. Der Monat des Feuers
                       9. Der Monat der Götter
                      10. Der Monat des Goldes
                      11. Der Monat der Luft
                      12. Der Monat des Leides
                      13. Der Monat des Krieges
 

Die Bevölkerung:

   Die größte Anzahl der Bevölkerung wird von den Menschen gestellt, rund 38%. Die Halb- Elfen sind mit 14% die zweit häufigste Rasse, obwohl die reinen Elfen nur mit rund 8% vertreten sind. Die Zwerge sind recht Häufig mit 13% vertreten, allerdings steigt deren Zahl durch die reichen Vorkommnisse an Erzen, Edelsteinen und Marmor fast täglich. Halblinge sind recht selten mit nur 7%. Die Echsenmenschen aus den nördlichen Sumpfgebieten sind mit immerhin 3% der Bevölkerung Beryllias vertreten, während es rund 15% Orks gibt. Goblins sind nur mit 2% vertreten. Allerdings wird Beryllia von einer vielzahl an Fabelwesen, wie Satyren, Zentauren, Minotauren, Ogern und Trollen  bevölkert, welche in der Statistik nicht erfaßt sind. 

 

Magie:

   Die Magie ist in Beryllia sehr weit verbreitet. Zahlreiche Akademien den Mystischen Künste sind über das gesamte Land verstreut. Fast jede größere Stadt verfügt über eigene Magiergilden. Auch zahlreiche Angehörige des Adels üben Magie aus. Gerüchten zufolge sollen mehrere Magier im hohen Rat sein.

 

Glauben:

   Die Götter stellen ein sehr wichtiger Bestandteil des täglichen Lebens in Beryllia dar. Am weitesten verbreitet ist der Dragonnekult. Dragonne ist der Drachengott des Krieges, der aber auch für Mut, Tapferkeit und Ehrenhaftigkeit steht. Aber auch andere Glauben werden in Beryllia akzeptiert und toleriert. Tempel vieler Götter sind in den Städten Beryllias vertreten.

 

Handel:

   Beryllia ist an der Küste gelegen, dadurch blüht der Handel sehr. Auch auf dem Landweg ist Beryllia gut zu erreichen. Hauptexportgüter  sind Erze und schwarzer und weißer Marmor. Aber auch sehr schöne Edelsteine werden in den östlichen Greifenbergen abgebaut. Kunst in allen Formen wird in Beryllia besonders geschätzt. Es gibt deshalb nur sehr wenige die den Handel mit Kunstgegenständen ablehnen würden.

 

Diplomatische Beziehungen:

   Beryllia unterhält hauptsächlich Handelsbeziehungen zu seinen Nachbarn. Vor allem zum land Lurd sind die Beziehungen allerdings sehr eng.  Durch seine etwas abgelegene Position gibt es nur selten Kriege, worüber die Bewohner Beryllias nicht gerade unglücklich sind. Zum Rest der Mittellande besteht nur Handelsbeziehung.

 

Die Baronien:

   Die Baronia Erithea, welche recht mittig gelegen ist, ist als die Perle Beryllias bekannt. Im Westen der Baronie liegt die Perlenküste welche von den Einwohnern  Costa delle Perle  genannt wird. Diese erstreckt sich von Nescara über Erithea bis nach Marillia. Der wunderschöne Silbersee oder Lago D´argento, wie ihn die Einheimischen nennen, ist reich an Fischen und wunderschön gelegen. Der Fluß der Sonne oder Fiume del Sole beginnt in der Baronie Dragonien (Dragonia), wo sich der Argentino teilt. Der andere Arm des Argentino, welcher durch die Baronien Ystahara und Marillia fließt wird Fiume della Luna genannt, der Mondfluß. Nördlich des Lago D´argento liegt Beryll, die Hauptstadt des Reiches. Im Süden Eritheas befinden sich Ausläufer des Schwertwaldes, oder Foresta delle Spade, wo vor vielen Generationen eine gewaltige Schlacht geschlagen wurde, welche dem Wald seinen Namen gab. Selbst heute noch werden in dem Wald Teile von verrosteten Schwertern gefunden. Manchmal ist sogar eine Klinge dabei die auf wundersame weise den nagenden Zahn der Zeit unbeschadet überstanden hat. Der Größte Tei Eritheas ist von weiten, saftigen Wiesen überzogen.

 

   Nördlich von Erithea liegt die Baronia Nescara. Wie Erithea auch, ist der größte Teil der Baronie von Wiesen und weiten Ebenen überzogen. Im Westen liegt die Costa delle Perle. Im Norden der Baronie befindet sich ein weiches Hügelland, welches sich bis zum Ringwald erstreckt, der Foresta Rotonda. Der Ringwald umgibt den Sumpf der von den Echsenmenschen beherrscht wird. In dem Sumpf dulden die Echsenmenschen nur sehr wenige Menschen, weshalb die letzten Siedlungen der Menschen im Ringwald enden. Obwohl die Echsen Den Menschen gegenüber nicht immer wohl gesonnen sind, treiben auch sie Handel mit den wenigen menschlichen Siedlungen aus dem Ringwald. Hier in Nescara befindet sich auch einige der doch recht seltenen Elfenstädte.

 

   Die Baronia Dragonia, hat ihren Namen durch den Drachenwald, der Foresta dei Dragi, erhalten, welcher auch weite Teile der Baronie einnimmt. Der Argentino, welcher in den Greifenlanden entspringt, fließt mitten durch die Baronie und teilt sich im Südwesten Dragonias zu den beiden Flüßen fiume del Sole und fiume della Luna. Recht mittig in der Baronie befindet sich der Lago di Ahwa, in welchem Gerüchten zufolge die Herrin des Flusses Ahwa lebt.

    

   Die Greifenlande oder Terra dei Grifoni, schließt sich direkt westlich an die Baronia Dragonia an. Im Westen der Greifenlandebefindet sich das Greifengebirge oder Montagne die Grifoni. Dieses Gebirge ist reich an natürlichen Ressourcen. Dieses Gebirge wird von den einheimischen Greifen bevölkert. Man kann überall auf ihre Nester treffen, welche von den Eltern aufs schärfste bewacht werden. Vor den Greifengebirgen befinden sich weite Waldgebiete, die den Greifen etwas Schutz bieten. Hier entspringt auch der Argentino. Die hier ansässigen Zwerge leben in einem gewaltigen Mienenkomplex, der mittlerweile fast das Gesamte Gebirge durchzieht. Die Greifenlande ist die einzige Baronie, welche auf dem Festland liegend nicht direkt an Erithea angrenzt, von wo die Macht in Beryllia ausgeht.

 

   Die Baronia Ysthara liegt südöstlich von Erithea. Im Südosten Ystharas befinden sich weite Ausläufer der Montagne die Grifoni. Auch hier wird das Gebirge von einem breiten Waldstreifen abgegrenzt. Weite, saftige Wiesen überziehen fast die gesamte Baronie, bis sie westlich an die Foresta delle Spade angrenzt. Der Wald wird vom Fiume della Luna geteilt und geht dann in ein erst sanftes und dann immer rauher werdendes Hügelland über.

 

 Die Baronia Marillia liegt auch direkt an der Costa delle Perle. Direkt Südlich von Erithea und westlich von Ysthara gelegen. Im Osten der Baronie liegen die Ausläufer des Hügellandes welches in Ysthara beginnt. Hier in Marillia sind die Hügel schon sehr rauh. Vom Osten her zieht sich das Becken des Fiume della Luna noch sehr weit ins Land hinein. Im Norden befindet sich auch noch ein Stück der Foresta delle Spade.

 

    Die Sturmlande oder la Isola della Tempesta ist eine relativ große Insel, welche sich direkt Westlich, einige Seemeilen von der Costa delle Perle entfernt, befindet. Im Norden der Insel befindet sich ein breites Waldstück. Ebenso in der Mitte der Insel. Der Streifen Wald in der Mitte der Insel, der auch Foresta delle Ombre oder Schattenwald genannt wird, teilt eine Stück der Insel vom Rest. In diesem Wald geschehen immer sehr seltsame Dinge, weshalb der Wald von den Inselbewohnern gemieden wird. Wilde Spekulationen von Dämonen, Geistern und sonstigen Schrecken sind fast immer Stadtgespräche. Im Südwesten der Insel befindet sich ein recht freundlich wirkendes Gebirge, in dem auch einige Zwerge leben und ihren Beschäftigungen nachgehen.

 

Copyright(c) 2001 Greifenreiter-Orga. Alle Rechte vorbehalten.
meineid@meinhost.com